Umgang mit dem Tod

Der Tod gehört zum Leben dazu, doch akzeptieren wollen wir dies nur selten.

Was erwartet mich nach dem Tod? Wie fühlt sich der Tod an? Wie lange werde ich leben? Und was passiert mit meinen Menschen, wenn ich nicht mehr da bin? Und was passiert mit mir, wenn meine Menschen nicht mehr da sind?

  • Ist bei Ihnen kürzlich eine lebensbedrohliche Krankheit diagnostiziert worden?
  • Haben Sie einen Verlust erlitten? Leiden Sie unter grundsätzlicher Angst vor dem Tod?
  • Blockiert Sie diese Angst darin, bedingungslos zu lieben?

In unserem Leben kommen wir oft mit dem Thema Tod in Kontakt. Dabei bewegen wir uns auf zwei Ebenen:

  • die eigene Sterblichkeit und
  • die möglichen Verluste unserer Geliebten.

Beides macht uns häufig gleichermaßen Angst und wir verknüpfen Gefühle und Bedürfnisse so intensiv mit der Möglichkeit des Todes, dass diese unser Leben blockieren.

Es ist egal, ob es um unsere eigene Sterblichkeit geht, wie z.B. hervorgerufen durch eine gefährliche Krankheit, oder die Sterblichkeit unserer Partner:innen, Kindern, Eltern, Freunden. Sie hindert uns daran, den Moment im Hier & Jetzt zu genießen. Das Thema Tod ist für viele Menschen ein Angst-Thema.

Indem Sie sich mit dem Thema Tod auseinander setzen, können Sie es in Ihrer Biographie einordnen und so umbewerten, dass der Tod notwendigerweise zum Leben dazu gehört, aber keine wirkliche Bedrohung darstellt. Ebenso werden Sie in der Verarbeitung eines Verlustes erleben, dass Sie allein auch überlebensfähig sind.